Ereignisse und Attribute

Ereignisse und Attribute gibt es für Personen und Familien.

Ereignisse (Events) sind Dinge, die zu einem bestimmten Zeitpunkt passiert sind. Typische Beispiele sind Geburt, Adoption, Heirat, Pensionierung, Tod …
Fakten (Facts) oder Attribute sind dauerhaftere Charakteristika. Typische Beispiele sind Religion, Anzahl Ehen, Titel, …
Diese Unterteilung ist jedoch nicht immer eindeutig: Auch Attribute können sich mit der Zeit ändern.

Für Geburt und Tod stellt der Editor Felder bereit.

Näheres zu Datumsangaben
Näheres zu Ortsangaben

Weitere Ereignisse und Attribute zur Person können wir mit der Schaltfläche 'Ereignis hinzufügen' eingeben. Das Auswahlfenster bietet die von GEDCOM definierten Ereignisse und Attribute mit einer kurzen Erklärung an. Mit Doppelklick wählen wir und tragen die Daten ein. Das Ergebnis sehen wir im Editor Segment 'Ereignisse'. Dort kann es mittels der Schaltflächen rechts bearbeitet und gelöscht werden.

Manchmal wollen wir zu den angezeigten Attributen von Ereignissen noch weitere hinzufügen. Dies geschieht am besten mit dem Kontextmenü auf das jeweilige Feld.

In Sonderfällen kann es nötig sein in den GEDCOM Modus zu wechseln und das Kontextmenü dort anzuwenden: → 'Eigenschaft hinzufügen …'.

Die jeweils zulässigen Ereignisse und Attribute sind im Kontextmenü ersichtlich.

Zu allen Ereignissen und Attributen kann man Details angeben, wie Typ (TYPE, s.u.), Datum, Ort und Adresse (siehe Ortsangaben), Ursache, Alter der Person sowie Verknüpfungen mit Notiz, Multimedia Objekt und Quelle. Dies geschieht am besten im GEDCOM Modus mit dem Kontextmenü auf das jeweilige Feld → 'Eigenschaft hinzufügen …'.

Zur Frage, was wir als Ereignisse und Fakten oder als Notizen speichern sollten, siehe Wie strukturieren wir unsere Daten?.

Im folgenden werden nicht alle, sondern nur einige Besonderheiten und Zweifelsfälle beschrieben.

BAPM vs. CHR (Taufen)

Die Interpretationen der verschiedenen GEDCOM-Kennzeichen für die Taufe (BAPM, CHR, CHRA) sind weithin umstritten. Dabei spielen unterschiedliche Aspekte eine Rolle, wie die Aufnahme in eine Glaubensgemeinschaft, das Alter des Täuflings, die Namensgebung, die Art der religiösen Zeremonie (mit Wasser) u.v.m.

Nachdem 1999 das Genealogieprogramm der Mormonen Legacy 2.0 beim Import von GEDCOM Dateien die Funktion anbot, alle BAPM in CHR umzuwandeln, scheint sich CHR für die Nicht-LDS Taufen durchzusetzen.

EVEN (Ereignis)

Das EVEN-Kennzeichen ist für nennenswerte Ereignisse gedacht, die nicht vordefiniert sind. Die Klassifizierung, die dieses Ereignis von anderen Ereignistypen unterscheidet oder mit diesen gruppiert, wird durch ein untergeordnetes TYPE-Kennzeichen (s.u.) angegeben.

Der GEDCOM Standard ist hier inkonsistent. Er nennt zwei Varianten:

Beispiel 1: Bei einer Person, die am 2. Oktober 1837 ein Stück Land gepachtet hat, würde dies wie folgt in GEDCOM festgehalten:

1 EVEN 
  2 TYPE Landpacht 
  2 DATE 2 OCT 1837

Beispiel 2:

1 EVEN Ernennung zum Vorsitzenden des Bebauungsplankomitees 
  2 TYPE Städtische Ernennungen 
  2 DATE FROM JAN 1952 TO JAN 1956 
  2 PLAC Cove, Cache, Utah 
  2 AGNC Cove City Stadtentwicklungsbehörde

FACT (Fakt, Attribut)

Text, der ein bestimmtes Attribut oder Charakteristikum einer Person beschreibt.

Das FACT-Kennzeichen ist für nennenswerte Attribute gedacht, die nicht vordefiniert sind. Es wurde mit 5.5.1 zusätzlich zu dem bisherigen allgemeinen EVEN-Kennzeichen eingeführt, um einen semantischen Unterschied zwischen allgemeinen Ereignissen und Fakten herzustellen.

Mit einem untergeordneten TYPE (s.u.) muss die Art des Attributes angegeben werden.

Zum Beispiel kann das Attribut eine der Fähigkeiten einer Person beschreiben, wie etwa das geschickte Arbeiten mit Holz:

1 FACT Holzarbeiten 
  2 TYPE Fähigkeiten

Dadurch wird dieser Fakt in die allgemeine Gruppe der Fähigkeiten eingeordnet, und beschreibt im Besonderen, dass diese Person die Fähigkeit besaß, mit Holz geschickt umzugehen.

IDNO (Identifikationsnummer)

Eine zugewiesene Nummer zur Identifikation einer Person durch ein wichtiges externes, z.B. staatliches, System. Mit einem untergeordneten TYPE (s.u.) muss die Art der Identifikationsnummer angegeben werden.

MARR (Heirat)

Wenn wir standesamtliche und kirchliche Heirat dokumentieren wollen, müssen wir zwei Ereignisse erzeugen:
Das MARR-Kennzeichen erhält dann jeweils ein untergeordnetes TYPE-Kennzeichen z.B. mit dem Wert 'standesamtlich' oder 'kirchlich'.

1 MARR 
  2 TYPE standesamtlich

RESI (Wohnort)

Eine Wohnort, an dem eine Person, Familie oder Institution wohnhaft war. Vorteilhaft gegenüber einer reinen Adressangabe ist die Möglichkeit, einen Zeitraum anzugeben. Beispiel:

1 RESI 
  2 ADDR 73 North Ashley 
    3 CONT Spencer, Utah UT84991 
  2 DATE from 1900 to 1905

TYPE (Typ)

Eine nähere Spezifizierung des übergeordneten Kennzeichens: eine kurze Notiz aus ein oder zwei Wörtern, die immer dann angezeigt werden sollten, wenn die zugehörigen Daten angezeigt werden.

Die Typangabe gibt dem Anwender die Flexibilität, Informationen GEDCOM-kompatibel feiner zu definieren, und macht es dem Leser einfacher, Ereignisse oder Fakten zu verstehen, die nicht durch ein spezifisches Kennzeichen klassifiziert wurden.

Die Typangabe ist nicht für eine automatische Weiterverarbeitung gedacht.
Ausnahmen: es gibt eine Liste von standardisierten Werten, wie beim Namenstyp, siehe Personennamen, und dort bei den Methoden der Umsetzung in lateinische Buchstaben (ROMANIZED_TYPE) und dem phonetischen Typ.

TYPE muss bei FACT und IDNO angegeben werden. In allen anderen Fällen ist TYPE optional.

Beispiel:

1 EVEN 
  2 TYPE Verleihung des „Adler“ Pfadfinder-Ranges 
  2 DATE 1980

zurück zu Person
zurück zu Familie

de/manual/events.txt · Last modified: 2011/01/03 16:41 by kpschubert
Get GenealogyJ at SourceForge.net. Fast, secure and Free Open Source software downloads Recent changes RSS feed Creative Commons License Driven by DokuWiki